0531 470-7700 Kontakt Suche

Leonardo Da Vinci/Erasmus+

Logo Erasmus+

Internationale Berufserfahrungen sind immer häufiger Teil des beruflichen Anforderungsprofils. Auslandsaufenthalte in der beruflichen Aus- und Weiterbildung stellen eine hervorragende Möglichkeit dar, internationale Berufskompetenzen zu erwerben. Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten die Chance, relevante internationale Erfahrungen im Rahmen eines Mobilitätsprojekts zu erwerben.



 
Aktuelles
 

29.09.2016

Mit Erasmus+ nach Tschechien

16.09.2016

Erasmus+ wird bei uns fortgeführt

Aus Leonardo wird Erasmus+

Marktplatz von Ratibor Marktplatz von Racibórz

© Barton von Henryk Barton

Braunschweig, 17.10.2014 - Bereits seit vier Jahren führt unsere Schule die  Leonardo-da-Vinci-Austauschprojekte in Eigenregie durch. In dieser Zeit ermöglichten wir insgesamt 40 Auszubildenden und Schülern Aufenthalte im europäischen Ausland. Sie reisten in Gruppen von 10 Personen nach Polen, wo sie in vierwöchigen Praktika interessante polnische Betriebe kennenlernten und dort an der Produktion von unterschiedlichen Gütern oder bei der Wartung der Produktionsmaschinen aktiv teilnahmen. Dabei darf man auf keinem Fall sagen, dass wir „Entwicklungshilfe geleistet haben“. Im Gegenteil, die besagten Betriebe sind so interessant und technologisch hochentwickelt, dass unsere Auszubildenden und Schüler Teile ihrer Ausbildung dort absolvieren konnten.  Außerdem haben sie das Land, die Leute ein wenig Geschichte und die Kultur des Landes kennengelernt.

Und nun soll alles anders werden. Leonardo-da-Vinci existiert nicht mehr. Es lebe Erasmus+. So heißt das neue Europäische Projekt zur Förderung der Mobilität in der beruflichen Aus- und Weiterbildung und wir sind wieder dabei und dürfen unsere Auszubildenden und Schüler erneut für einen Monat nach Polen schicken. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits seit einigen Wochen. Am Dienstag dem 28.10.2014 ist es so wieder weit. Dieses Mal reisen 11 SchülerInnen und Auszubildende unserer Schule wieder nach Racibórz in Polen. Einen Reisebericht lesen Sie nach Abschluss des Aufenthaltes.


 
Die Austausche

Heinrich-Büssing-Schule und CKziU 2 "Mechanik" Ratibor, der 6. Austausch...

Unter der Schirmherrschaft des EU-Projektes Erasmus+ fand dieses Jahr erneut ein Austausch von Auszubildenden der Heinrich-Büssing-Schule mit der CKZiU 2 "Mechanik" im polnischen Racibórz statt.

Mit dabei waren 10 Auszubildende, die sich am Morgen des 27. Oktobers gemeinsam mit den begleitenden Lehrern und Ausbildern auf dem Parkplatz der HBS versammelten. In freudiger Erwartung machten wir uns auf die 700 Kilometer lange Reise...mehr

 
H-B-S weiter mit Leonardo unterwegs
 

Polnisch ist gar nicht so schwer...

Polnisch ist gar nicht so schwer...
© H-B-S
Im Januar 2012 stellte die HBS einen neuen Antrag auf die Finanzierung weiterer zwei Jahre des Austauschprogramms unter dem neuen Titel „Berufliche Praktika in produzierenden Betrieben in Polen.“

Unsere Auszubildenden und Schüler, die in Dienstleistungsbetrieben (Schule, PTB, TU Braunschweig u. ä.) ihre Ausbildung absolvieren, sollen dabei andere Betriebe, ihre Produktion, Arbeitstechniken der Mitarbeiter und auch andere Kultur kennenlernen.

Dem Antrag wurde stattgegeben und nun am 21. Oktober 2012 reist die nächste Gruppe von 10 Auszubildenden wieder nach Ratibor in Polen, wo sie in vier sehr interessanten Betrieben (RAFAKO s. a., Prevac, SGL Carbon Polska und Techmar Sp. z o. o.) ein vierwöchiges Praktikum absolvieren werden. Ein Bericht folgt…

 

Im Oktober 2011 ist die zweite Gruppe von weiteren Auszubildenden erneut nach Ratibor in Polen gereist, um ihrerseits in den gleichen Betrieben wie die Gruppe im März 2011 ein vierwöchiges Praktikum zu absolvieren. Leider war das schon der Abschluss des laufenden Projektes, das für zwei Jahre genehmigt war. Anita schrieb einen Bericht über ihren Aufenthalt.

  

Im März 2011 erfolgte der erste von uns organisierte Auszubildendenaustausch im Rahmen des Leonardo – da – Vinci – Programms. Neun Auszubildenden von der HBS, der PTB und IAV durften nach Ratibor in Polen, wo sie ein vierwöchiges Praktikum absolvierten. Deren Eindrücke sind in dem Bericht von Tabea zu lesen.

 
Weitere Treffen
 

Vorbereitender Besuch in Bialystok am 04./05.12.2008

Zur Vorbereitung von gemeinsamen Schüler- und Lehrerprojekten reisten die Kollegen Henryk Barton und Rudolf Tost zur Zespol Szkol Elektrycznych nach Bialystok. Sie wurden sehr herzlich von der Schulleiterin, Frau Anna Nizcyporuk,  und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern empfangen. Auf dem Programm stand auch eine Betriebsbesichtigung eines mittelständischen Unternehmens aus dem Bereich der Sicherheitstechnik, dass als Praktikumsbetrieb für unsere Auszubildenden zur Verfügung steht. Im Mittelpunkt stand jedoch eine Arbeitstagung mit der Schulleitung, in der zwei gemeinsame Projekte verabredet wurden. Im Jahr 2009/2010 sollen Schüler bzw. Azubis ausgetauscht werden. Darüber hinaus sind gemeinsame Lehrerfortbildungen im Bereich des bilingualen Technikunterrichts in den nächsten zwei Schuljahren geplant.

  
November 2008, Schüler aus Ratibor in Braunschweig

Die jungen Leute wurden in der Firma Siemens AG, der PTB und bei uns an der Schule ausgebildet. In der Präsentation wurde nicht nur über Ausbildungsinhalten berichtet, das kulturellen Programm, das an den Wochendenden statt fand, und viele neue Eindrücke aus den vergangenen vier Wochen waren ebenso Thema. Alle Beteiligten waren sich einig: "Das war eine wertvolle Erfahrung für uns." Jürgen Beißner, Schulleiter der BBS II, und die Kollegen der Partnerschule aus Ratibor, durch Konrad Hajdasz vertreten, würdigten diese Ausstausche sehr. Im nächsten Jahr, so Jürgen Beißner in seiner Rede, sollen auch Schüler aus Braunschweig Ausbildungsinhalte in Polen vermittelt bekommen.

 
Besuch einer Lehrergruppe aus Bialystok im Februar 2008

In Zusammenarbeit mit der Firma Siemens und der PTB werden junge Leute aus Ratibor und Bialystok bei uns in technischen Bereichen ausgebildet. Dies geschieht insbesondere in den Bereichen Automatisierungstechnik und die IT-Technik. Im Schuljahr 2009/2010 sind Lehreraustausche geplant. Im Vordergrund steht hier der bilinguale Unterricht im Technikbereich. Dazu findet im Dezember 2009 ein vorbereitender Besuch in Bialystok statt.