0531 470-7700 Kontakt Suche

Berufskraftfahrer

Hybrid LKW Hybrid LKW
© Gerke

Berufskraftfahrer, das ist ein interessanter Beruf mit einer gründlichen Ausbildung und besten Aussichten auf einen gesicherten Arbeitsplatz, der Europa heißt!

Frankreich, Spanien, Portugal; der Berufskraftfahrer erfährt Länder, die viele nur vom Urlaubsprospekt her kennen. Überall leben Menschen, die mit Gütern versorgt werden müssen.

Der Berufskraftfahrer sitzt nicht nur hinter dem Steuer! Er fährt seinen Lkw umsichtig und sicher an sein Ziel, Tag und Nacht. Er trägt die Verantwortung für sein Fahrzeug und seine Fracht, er kennt sich aus mit Motor und Technik. Der Berufskraftfahrer ist – unterwegs nach morgen – eine gesuchte Fachkraft.

Führerschein? Den gibt’s während der Ausbildung kostenlos!


Das wichtigste in Kürze:

Ausbildungsdauer: 3 Jahre


Ausbildungsort:

Betrieb: 3-4 Tage/ Woche berufspraktische Ausbildung
Berufsschule: 1-2 Tage/Woche
Fahrschule: Erwerb der Fahrerlaubnis Klasse C/CE oder auch Omnibus D


Arbeitsgebiet

Unter Berücksichtigung der Straßenverkehrsordnung und der geltenden Vorschriften, insbesondere der Unfallverhütung, der Arbeitssicherheit, des Umweltschutzes, der Verkehrssicherheit sowie der Regeln der Wirtschaftlichkeit und der Dienstvorschriften sowie ggf. besonderer Auflagen für Spezialfahrzeuge führt er/sie auf der Grundlage allgemeiner Anweisungen hauptsächlich folgende Tätigkeiten aus:

  • Entgegennehmen des Fahrzeugs und Überprüfen der Fahrtauglichkeit, Vorbereitung und Durchführung von Beförderungen.
  • Überwachen des Beladevorgangs und ggf. Mitwirken beim Beladen, vor allem zur Gewährleistung der Ladungssicherheit bei Transportgütern sowie zur Einhaltung der Belastungsgrenzen des Fahrzeugs.
  • Beschaffen bzw. Bereithalten und ggf. Überprüfen von Genehmigungen, Beförderungs- und Zollpapieren sowie sonstigen Dokumenten.
  • Sachgerechtes und sicheres Führen des Fahrzeugs unter Berücksichtigung der Straßen-, Witterungs-, Beförderungs- und Verkehrsverhältnisse.
  • Einhalten der arbeits- und sozialrechtlichen Vorschriften.
  • Sachgerechtes Befördern und Behandeln von Beförderungsgütern, Gewähren von Hilfeleistungen und Treffen von Sicherheitsvorkehrungen nach anerkannten Verfahren bei Pannen und Unfällen.
  • Ausliefern von Waren und Begleitpapieren sowie Entgegennehmen von Empfangsquittungen
  • Frühzeitiges Erkennen und Lokalisieren von technischen Störungen sowie ggf. Beseitigung von größeren technischen Störungen
  • Mitwirken beim Pflegen und Warten des Fahrzeugs sowie ggf. Kontrollieren der Werkzeuge, der Bordausstattung und ggf. der Kommunikationsmittel auf Vollständigkeit und Funktionsbereitschaft
  • Mündliches und schriftliches Melden von besonderen Vorkommnissen und Abfassen von routinemäßigen Berichten, Abschließen und Abwickeln von Beförderungsverträgen

Besondere Anforderungen
Der/die Jugendliche muss geistig und körperlich geeignet sein, das Fahrzeug zu führen.