0531 470-7700 Kontakt Suche
Aktuelles

Aktuell gibt es in jedem Ausbildungsjahr eine Mechatronikerklasse. Drei Azubis werden derzeit an unserer Schule als Mechatroniker praktisch ausgebildet.


Kurzübersicht

Mechatroniker/innen bauen mechanische, elektrische und elektronische Komponenten, montieren sie zu komplexen Systemen, installieren Steuerungssoftware und halten die Systeme instand.

Beschäftigung finden Mechatroniker/innen unter anderem im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Automatisierungstechnik, z.B. bei Firmen, die industrielle Prozesssteuerungseinrichtungen produzieren. Auch in Betrieben des Fahrzeug-, Luft- oder Raumfahrzeugbaus sowie in der Informations- und Kommunikations- oder der Medizintechnik können sie arbeiten.

Mechatroniker/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3½-jährige Ausbildung wird in Industrie und Handwerk angeboten.


Betriebliche Ausbildung

Lehrer und Ausbilder führen regelmäßig Kooperationsgespräche durch, um praktische und theoretische Ausbildungsinhalte aufeinander abzustimmen. Die Ausbilder werden zur Präsentation der Schülerarbeiten im Lernfeld 1 (Analysieren von Funktionszusammenhängen in mechatronischen Systemen) in die Berufsschule eingeladen.

Aktuelle Ausbildungsbetriebe sind Volkswagen AG, Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Bühler GmbH, Questwärts GmbH, F. S. Fehrer Automotiv GmbH, Stadt Braunschweig.


Schulische Ausbildung
Industrie 4.0
Michelle Andrich und Florian Cayka bei der Bedienung und Programmierung der Station Pick&Place
© Schwarze
Industrie 4.0
Meike Hartung und Tobias Marcol bei der Vorstellung des Industrie 4.0 Compact Trainers
© Schwarze
Industrie 4.0
Michelle Döhler und Nadja Dedecke bei der Bedienung und Analyse des Industrie 4.0 Compact Trainers
© Schwarze

Der Unterricht wird vorwiegend projektgebunden und fächerübergreifend durchgeführt. Metalltechnik und Elektrotechnik sind lernfeldübergreifend miteinander verzahnt. Grundlage ist der Rahmenlehrplan. Im ersten Ausbildungsjahr findet an zwei Tagen der Woche Berufsschulunterricht statt, im zweiten, dritten und vierten Jahr jeweils an einem Tag.

Für den Bereich der Mechatronik gibt es an unserer Schule zahlreiche Lernträger und Laborräume, in denen der Unterricht mit Versuchen und praktischen Anwendungen durchgeführt wird.

Beispiele:

  • Flexibles Fertigungssystem
  • Pneumatik- und SPS-Labor
  • Grundlagenlabor Elektrotechnik
  • AntriebstechniklaborIndustrie 4.0

Zusatzqualifiktionen

Durch zusätzlichen Englischunterricht (sowie im Fachunterricht integriertes Englisch) kann bei entsprechenden Ergebnissen mit dem Bestehen der Facharbeiterprüfung der erweiterte Sekundarabschluss I erworben werden.


Prüfungen

Nach eineinhalb Jahren findet der erste Teil der IHK-Prüfung mit 40% Gewichtung statt. Am Ende der Ausbildung findet der zweite Teil der IHK-Prüfung, meist als betrieblicher Auftrag mit 60% Gewichtung statt.


Berufliche Weiterbildung

Nach abgeschlossener Ausbildung und eineinhalb Jahren Berufserfahrung kann eine Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker, Fachrichtung Mechatronik begonnen werden.
Außerdem werden Fachhochschulstudiengänge Mechatronik angeboten.