0531 470-7700 Kontakt Suche

Öffnung der Schule

22.04.2020 14:12:01

Liebe Schülerinnen und Schüler,

das Coronavirus hatte uns in den letzten Wochen dazu gezwungen keinen Präsenzunterricht mehr zu geben. Diese Situation hat von uns allen viel abverlangt. Wir haben versucht über verschiedene Kanäle ein Distanzlernen durchzuführen, um weiter berufliche Bildung vermitteln zu können. 

Das Kultusministerium hat die Schulen beauftragt, wieder schrittweise mit dem Präsenzunterricht zu beginnen. Damit dieses sicher für alle Beteiligten, die Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte verläuft, müssen wir natürlich streng die Vorgaben der Hygienerichtlinien einhalten. Dafür muss die Schule konzeptionelle Vorgaben erstellen. Dazu hat das Kultusministerium einen Hygienerahmenplan erstellt den die Schulen in Zusammenarbeit mit dem Schulträger umsetzen müssen. 

Ab 27.04.2020 beginnen wir in der KW 17 und KW 18 mit dem Präsenzunterricht für das Berufliche Gymnasium, Klasse 13 und den dritten Ausbildungsjahren der Berufsschule.

Stufenweiser Beginn an den berufsbildenden Schulen

Stufenweiser Beginn an den berufsbildenden Schulen

Die Schüler und Schülerinnen werden bis auf weiteres umschichtig in halben Lerngruppen unterrichtet. Besondere Gegebenheiten vor Ort, wie kleine Klassen mit max. 10 Schülerinnen/Schüler und/oder besonders große Räume erlauben Abweichungen von dieser Regelung. 

 

Die Klassen werden gestaffelte Anfangszeiten von 7:30 bis 8:30 Uhr haben, woraus sich auch gestaffelte Pausenzeiten ergeben.  An welchen Tagen die Lerngruppen in die Schule kommen, wird Ihnen mit dem Stundenplan mitgeteilt. Der Sportunterricht wird ersetzt durch einen alternativen Unterricht. Wenn das nicht möglich ist, dann entfällt er.

Die Ihnen bekannten Aufenthaltsbereiche in den Pausen werden so festgelegt, dass sich nicht alle Klassen gleichzeitig an einem Ort auf dem Schulgelände aufhalten. Darüber hinaus dürfen die Schülerinnen und Schüler während der Pausen in den Klassenräumen bleiben. Achten Sie bitte in allen Fällen unbedingt auf das Abstandsgebot von mindestens 1,50 Meter.

Beim Rauchen außerhalb des Schulgeländes ist auch der Mindestabstand von 1,5m einzuhalten.

In den Toilettenanlagen für Schülerinnen und Schüler haben wir Waschbecken und Handtrockner herausgekommen, wenn die Abstände zu klein waren. Nach unseren Informationen erfüllt der Lufthandtrockner die Hygieneregeln. In den Klassenräumen und Toiletten wird immer Handseife vorhanden sein. Das Händewaschen wird zurzeit als eine wichtige Hygieneregel angesehen. Desinfektionsmittel aufzustellen, wird zurzeit vom Kultusministerium nicht empfohlen.
Im Sekretariat bitte mit den Mitarbeiterinnen nur einzeln und mit genügend Abstand (bitte hinter dem Tresen bleiben) reden. 

Schülerinnen und Schüler werden jeweils die direkten Eingänge in ihren Gebäudeteilen benutzen, um so wenig Kontakt wie möglich zueinander zu haben. Die Klassenräume werden geöffnet bleiben, damit sich keine Gruppen auf den Fluren bilden. Mit ihrem Stundenplan bekommen sie auch mitgeteilt, welchen Gebäudeeingang Sie benutzen sollen.

In den Klassenräumen und in den Praxisräumen werden die Tische und Arbeitsplätze so gestellt, dass ein Mindestabstand von 1,50 Meter gewährleistet ist. Achten Sie bitte darauf, dass die Tische nicht verschoben werden. Aus diesen Abstandsregeln ergibt sich auch, wieviel Schülerinnen und Schüler in einen Klassenraum unterrichtet werden können.

Schülerinnen und Schüler, die einer Risikogruppe angehören und Schülerinnen und Schüler, die mit Angehörigen einer Risikogruppe in einer häuslichen Gemeinschaft leben, können weiterhin von zuhause aus lernen. Nehmen Sie bitte, wenn das bei Ihnen der Fall ist, umgehend Kontakt mit der entsprechenden Klassenlehrkraft auf. Die ärztliche Bescheinigung bestätigt, dass Sie einer Risikogruppe angehören und nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können. Diese Bescheinigung gilt für einen vom Arzt bestimmten Zeitraum und kann wieder verlängert werden.

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes während der Unterrichtszeit wird nach heutigem Stand nicht für erforderlich erachtet. Wir empfehlen aber das konsequente Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes („Alltagsmaske“) bei der Fahrt mit öffentlichem Nahverkehr auf dem Weg zur Schule und in den Pausen. Als Alltagsmaske gilt jeder Schutz vor Mund und Nase, der aufgrund seiner Beschaffenheit geeignet ist, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln durch Husten, Niesen und Aussprache zu verringern. Ausreichend sind daher auch aus Baumwolle selbst geschneiderte Masken, Schals, Tücher, etc.

Sie werden zu Beginn des Unterrichts ab dem 27.04.2020 noch einmal ausführlich von den Lehrkräften über diese Hygieneregeln informiert.

Bleiben Sie gesund.


Schulleiter Jürgen Beißner, OStD
Jürgen Beißner
Schulleiter