0531 470-7700 Kontakt Suche

Zu Besuch an der Ostfalia WF

29.05.2019 13:02:03 | Heinrich-Büssing-Schule

von Ulf Kreth und Gunnar Uhde

Hochschule Ostfalia, Wolfenbüttel, 14. Mai 2018. Für die drei 12. Klassen der Fachoberschule sowie den 12. Jahrgang des Beruflichen Gymnasiums stand ein interessanter Tag an der Ostfalia in Wolfenbüttel an: Zum Auftakt der Veranstaltung stellte die Vertretung der Studienberatung, Herr Schiffer, die Ostfalia-Hochschule für angewandte Wissenschaften und deren Studienprogramme sowie Standorte vor. Mehr als 13.000 Studierende sind derzeit an der Ostfalia an vier Standorten (WF, WOB, SZ und Suderburg) eingeschrieben. Fast die Hälfte davon studieren in Wolfenbüttel. Dabei wurde an wichtige Termine erinnert: Die Bewerbungsfristen für die Online-Bewerbung sind in jedem Jahr der 15.Juli und der 15. Januar. Zu diesem Zeitpunkt muss lediglich die Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung (HZB) vorliegen, alle weiteren Unterlagen können nachgereicht werden. Ergänzt wurde die Vorstellung durch Leon Fischer, selbst Master-Student an der Ostfalia, der u.a. darauf hinwies, dass der Zeitaufwand für das Studium ein weitaus höherer sei als der für die Schule.

Anschließend teilten sich die Schüler und Schülerinnen ihren Interessen entsprechend auf die Fakultäten Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau und Versorgungstechnik auf.  

Roboter in Aktion Ostfalia-Studierende stellt den Robocup vor
© Kreth

Die Fakultät der Informatik beispielsweise, die ein wenig vom Hauptcampus entfernt auf dem Gelände einer ehemaligen Kaserne („Im Exner“) untergebracht ist, stellte zunächst ihre Studienmöglichkeiten vor. Besonders interessant erwies sich hierbei der neue Studiengang „Digital Technologies“, der erstmalig zum WS 2019/2020 in Kooperation mit der TU Clausthal-Zellerfeld angeboten wird und eine Mischung aus hauptsächlich Informatik sowie Elementen aus Maschinenbau-, Elektro- und Versorgungstechnik, aber auch Mobilität darstellt. Ein zweifelsohne anspruchsvoller, jedoch zukunftsweisender Studiengang. Darüber hinaus durften die Schülerinnen und Schüler die Studierenden-Projekte Robocup und Ostfalia-Cup bestaunen. 
Nach der Mittagspause konnten die Schüler und Schülerinnen eine sehr unterhaltsame Mathematik-Vorlesung von Prof. Dr. Ahmed besuchen, der ausgehend von den häufigen Schwierigkeiten der Studienanfänger und – innen (Bruchrechnung, Klammersetzung, Potenzen, Logarithmen und Umformen von Gleichungen) die Anwendung von Geradengleichungen in den Ingenieurwissenschaften darstellte.

Um 14:30 Uhr endete der Besuch an der Ostfalia. Alle teilnehmenden Schülerinnen- und Schüler konnten sich einen umfassenden Eindruck davon verschaffen, wie ihr eigener Weg aussehen könnte, und danken zusammen mit ihren Lehrkräften einmal mehr der Ostfalia, diesen exklusiven Tag für die HBS möglich gemacht zu haben!