0531 470-7700 Kontakt Suche

Energiemobil an der H-B-S

18.04.2016 00:00:00
Schüler experimentieren © Schmidt Schüler experimentieren
© Schmidt
Schüler experimentieren © Schmidt Schüler experimentieren
© Schmidt
von Jürgen Schmidt

Dieses Jahr besuchte uns an der HBS das Energiemobil der Fakultät Versorgungstechnik Fachhochschule Ostfalia, Wolfenbüttel, sogar an zwei Tagen und die studentischen Mitarbeiter konnten den Schülerinnen und Schülern des Beruflichen Gymnasiums und der Fachoberschule ihren Fachbereich und einige ihrer Exponate vorstellen. Verstärkt durch Nachwuchskräfte konnten die „alten Hasen“ vom letzten Jahr den Schülerinnen und Schülern interessante Experimente vorführen und diese auch dabei mitmachen lassen.

Der CO2-Gehalt der Raumluft wurde gemessen (MAK-Grenzwert war bei knapp 30 Personen im Raum bereits nach einer Viertelstunde überschritten, in Klassenräumen mehr Lüften ist angesagt!). Großes Interesse erregte eine hochwertige Wärmebildkamera, mit der unter anderem ein Stirlingmotor während des Betriebs beobachtet werden konnte – sogar in einer über einen Parabolspiegel solar betriebenen Variante. Dies klappte allerdings nicht an beiden Tagen, da das Wetter im März noch nicht so richtig mitspielte.

Weitere Experimente zeigten den Aufbau und die Funktion einer Brennstoffzelle sowie einen über ein Fahrrad angetriebenen Generator. Damit wurde Strom erzeugt für eine Energiesparlampe, einen Ventilator und eine Glühlampe. Wer wollte, konnte sich dabei abstrampeln und am eigenen Leibe erfahren, dass zur Erzeugung von ca. 100 W Leistung fast alles gegeben werden muss.
Im Anschluss gab es Gelegenheit, den Mitgliedern des Teams in kleineren Gesprächsrunden Fragen zu den vorgestellten Experimenten, den Vorträgen und zum Studium zu stellen, was von den Schülerinnen und Schülern gerne genutzt wurde.

Insgesamt sechs Klassen bekamen Gelegenheit an dieser für die Schule kostenlosen Veranstaltung teilzunehmen und alle waren begeistert – sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch das Team von der Ostfalia.

Das Energiemobil und die Veranstaltungen werden finanziert von einem Förderverein, der getragen wird von Einrichtungen und Firmen aus dem Bereich Versorgungstechnik. Die Betreuer selbst sind Studenten in der Fakultät Versorgungstechnik